Spezialist für Unternehmensnachfolge im Mittelstand 

Das GESCO-Modell: Langfristiger Nutzen für alle Beteiligten

Das GESCO-Modell ist so erfolgreich, weil es langfristig angelegt ist und alle Beteiligten profitieren:

  • Der Alteigentümer, der seine Nachfolge klären möchte.
    Er weiß sein Lebenswerk in zuverlässigen Händen und die Arbeitsplätze gesichert. Die GESCO AG ist ein langfristiger Investor, der sein Unternehmen weder zerschlagen noch verschmelzen oder nach wenigen Jahren weiterveräußern will.

  • Der neue Geschäftsführer, der ins Unternehmertum starten möchte.
    Er übernimmt eine etablierte Firma mit einer starken AG als Partner. Unter dem Dach der Holding agiert er völlig eigenverantwortlich, kann aber auf das Know-how im GESCO-Verbund zurückgreifen.

  •  Die Mitarbeiter, die darauf bauen können, dass das Unternehmen in seiner erfolgreichen Identität fortgeführt wird.
    Der Verkauf an einen Eigentümer wie GESCO sorgt für Kontinuität und Stabilität. Gleichzeitig bringen neue Impulse frischen Wind und sichern die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens.

  •  Die Geschäftspartner, die ihre Beziehungen zum Unternehmen fortführen können
    Kunden, Lieferanten und Banken können ihre vertrauensvollen, oft über Jahrzehnte gewachsenen Geschäftsbeziehungen fortsetzen.

  • Die GESCO AG, die am wirtschaftlichen Erfolg ihrer Tochtergesellschaften partizipiert.
    GESCO lebt von den Gewinnausschüttungen der Tochtergesellschaften. Dabei wird die Höhe der Ausschüttung mit dem Management jeder Gesellschaft individuell abgestimmt, je nach Investitionsbedarf und Situation.

  • Der GESCO-Aktionär, der Zugang zu führenden Unternehmen des technologiegetriebenen deutschen Mittelstands hat.
    Der ambitionierte industrielle Mittelstand ist dem Anleger in aller Regel verschlossen. Zum einen sind entsprechende Geschäftsanteile kaum fungibel. Zum anderen ist eine Risikostreuung erst ab einer beträchtlichen Investitionssumme möglich. GESCO hingegen bietet „Best of Mittelstand“ in einer Aktie.